Sorry, some features need JavaScript
Neuseeland mit dem Rad Aotearoa -Südinsel


Christchurch und Peninsula



Klima



Adressen



Unterwegs in der Region



Christchurch und Umgebung

Den Maori war es egal, ob Franzosen oder Engländer bis in das Jahr 1849 um die Vorherrschaft stritten. Vor einem Jahrzehnthatten sich nämlich auf Initiative Captain Jean Langlois`französiche Siedler hier niedergelassen, nachdem von britischer Seite bis dato wenig Interesse an dieser Gegend bestand. Schließlich, 1849, errangen die Engländer ihre Vorherrschaft zurück und der Landstrich um Christchurch herum wurde britischer als das Mutterland selbst. Noch heute wirbt Christchurch mit dem Slogan a touch of English. Und dieser Einfluß ist um das Stadtzentrum, und natürlich der Kathedrale, herum unverkennbar. Unbestrittener Mittelpunkt der Stadt ist somit der Cathedral Sqare. Dieser gewann schon unmittelbar nach Gründung der Stadt, am 16. Dezember 1850, seine Bedeutung. Dort wo sich heute das Post Office befindet wurden einst Gesetze verabschiedet. Und ab 1881, 16 Jahre hatte die Bauzeit gedauert, wurde die Christchurch Cathedral fertiggestellt. 133 Stufen führen auf den 65,5 m hohen Glockenturm, und erlauben bei klarem Wetter einen Ausblick bis zu den Southern Alps. Die größte Attraktion, steht allerdings vor der Kathedrale. Hier predigt und schimpft über Gott und die Welt: The Wizard. Touristenmagnet,-die Stadt Christchurch wirbt damit einzige Stadt zu sein, die einen offiziellen Magier unterhält, - teilt er einer stets zahlreichen Schar neugieriger Besucher seine ganz eigene Weltsicht mit. Schon als "lebendes Kunstwerk"eingestuft, gründete der gebürtige Australier Ian seine eigene Partei, leistet sich eine Privatarmee mit ungeklärter Stärke und zahlt,-natürlich-, kein Steuern.
Ansonsten schmücken Parks und Gärten die Stadt und zahlreiche Geschäfte und Cafe`s locken zum Flanieren und verweilen. Mit einer nostalgischen Tram bekommt man für wenige NZ$ alle Sehenswürdigkeiten der Stadt gezeigt und erklärt.
Wer will macht auch einen Abstecher in den Zoo, um in einem abgedunkelten Verschlag mit etwas Geduld einen der seltenen Kiwis zu erspähen.
Mit ein wenig mehr Zeit lohnt ein Abstecher zu den Banks Peninsula. An den Kraterrändern eines 12 Millionen alten abgesunkenen Vulkans geht es auf schmalen Straßen bis zum Hafenstädtchen Lyttleton. Buchten und Anhöhen bieten dem Auge reichlich Abwechslung. Strände an der Pegassus Bay laden zum Baden und Surfen ein. Im Winter sind es knapp hundert Kilometer zu den Skigebieten Mount Hutt und Porter Heights

nach oben



Reise-Infos Nordinsel Südinsel Geschichte Neuseeland-heute


Marlborugh Sounds Christchurch Fiordland Canterbury Plains Westland NP
Länder: Neuseeland Nepal Island USA Bangkok Hongkong Sydney New Orleans
Home T wie R wie A wie V wie Angebote Travallo Länder L wie O wie Travallo Galerie Reise Berichte
Fragen & Anregungen
i
i

Christchurch und Banks-Halbinsel

Antarctic Visitor Centre und Canterbury Museum; zahlreiche Wanderwege an Str´┐Żnden; Steilküste und Kraterrand; Vogelschutzgebiet Lake Ellesmere; Vulkanische Halbinsel mit einsamen Buchten, Marinereservat für seltene Hectordelphine und Pinguine; herrliche Aussichtspunkte
City: Der botanische Garten mit seiner bunten Palette an Pflanzen ist ein ruhiger Rastplatz, wenige Minuten östlich des geschäftigen Stadtzentrums. Hier findet man auch das Canterbury Museum, das schon allein seiner Vogelabteilung wegen und der geologischen Sammlung einen Besuch lohnt. Schräg gegenüber stehen die sehenswerten Tudor-Gebäude der alten Universitätsstadt, die als Arts Centre genutzt sind. Zwischen Werkstätten, Studios und Geschäften bietet hier das Epicentre eine Vielfalt von Umweltinformationen und Öko-Souvenirs. Im nahegelegenen Outdoor Recreation Centre (Ecke Oxford Terrace und Worcester St.) erfährt man viel zum Thema Natur, Sport und Wandern in Canterbury. Beim internationalen Flughafen, dem Ausgangspunkt für verschiedene antarktische Forschungsprogramme, liegt das International Antarctic Centre. Diese interessante Multimedia-Ausstellung zur Naturkunde und den Umweltproblemen der Antarktis sollte man nicht verpassen. Strände: Ein Ausflug läßt sich leicht mit einer Wanderung und interessante Naturbeobachtungen verbinden.
i
i

Klima/Reisezeit

Die Region erhält genügend Sonne (1830 Std. pro Jahr), um Weinreben anzubauen; Sommertemperature bie maximal 30 C, im Winter durchschnittlich 8-10 C. Wenig Niederschläe; häufig stake Föhnwinde (Nordwester); ein generell rauheres Klima auf der exponierten Halbinsel. Beste Reisezeit: September bis Mai.

Unterkunft

Banks Peninsula bietet auch außerhalb von Akoroa reizvolle Unterkünfte auf Farmen, Jugendherbergen und Campingplätzen ( z.B. Okains Bay). Nähere Infos von den Verkehrsbüros in Akaroa und Christchurch.
i
i Port Hills: Die lohnende Höhenstraße Summit Road verläuft entlang des Kraterrandes, der Christchurch von seinem Hafen Lyttleton trennt. Parallel dazu der Crater Rim Walkway (1-6 Std.), mit herrlichem Ausblick über den tiefen Naturhafen. Lake Ellesmere: Diese groß Lagune, etwa 35 km südlich der Stadt, wird vor allem Vogelfreunde interessieren. über 150 Vogelarten, etwa Kanadagänse und Schwarzschwäne, neuseeländischer Halbmond-Löffelente und Purpurhuhn, gibt es hier zu beobachten. Banks-Halbinsel: Der östliche Abschnitt der Summit Road bietet die Möglichkeit im französich geprägten Fischerdorf Akaroa eine reizvolle Rundfahrt auszudehnen. Ein besonderes Erlebnis ist der Peninsula-Track, eine 4-Tages-Wanderung durch das abgelegene Südostende der Insel. Einsame Buchten, in denen Wei´ßflügelpinguine brüten und Seebäen rasten, säumen den Weg. Hüttenbuchung beim Outdoor Recreation Centre.
i
i